Teilen
Folgen Sie uns
facebook
twitter
scoopit

Arles
Bouches-du-Rhône / Camargue

Altstadt von ArlesBlick auf die Altstadt am Amphitheater Photo © frankreich-tourismus

Photo © frankreich-tourismus
Weltkulturerbe der UNESCO
Photo © frankreich-tourismus

Arles in den Bouches-du-Rhônes
Photo © frankreich-tourismus
Arles in de Camargue
Photo © frankreich-tourismus
Am Ufer der Rhône
Am Ufer der Rhône Photo © frankreich-tourismus

Das Stadt Arles am Ufer liegt am Ufer der Rhône im Norden der Camargue, 24 km vom Mittelmeer entfernt. Es lohnt sich, nicht nur die historischen Bauwerke zu besichtigen, sondern auch durch die verwinkelten und malerischen Gassen der Altstadt zu schlendern, die an jeder Ecke kleine Überraschungen bieten. Der Kontrast zwischen den Monumentalbauten der Römerzeiten und dem Charme einer provenzalischen Kleinstadt ist bezaubernd. Es ist ratsam vor den Toren der Altstadt zu parken. Arles ist auch ideal, um die, vor den Toren der Stadt liegende Camargue zu erkunden und im Norden die Landschaften des Départements Gard. Auch die Stadt Nîmes, die weitere römische Baudenkmäler zu bieten hat, ist nicht weit.

Weltkulturerbe der UNESCO

Mehrere antike und romanische Denkmäler zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Amphitheater hat seit seinem Bau im 1. Jahrhundert nach Christus eine bewegte Geschichte hinter sich. Nach der Zeit als Arena für Gladiatorenkämpfe wurde es im Mittelalter mit Türmen zu einer Festung ausgebaut, beherbergte im Inneren eine kleine Stadt, wurde schließlich im 19. Jahrhundert, so weit möglich wieder in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt. Heute kann man von neuzeitlichen Sitzplätzen wieder Stierkämpfe, aber auch Konzerte erleben. Deshalb ist es möglich, dass manchmal keine Besichtigungen möglich sind oder noch Bühnenaufbauten im Inneren der Arena stehen. Von einem der Türme hat man eine herrliche Sicht über die Stadt.
Nur einige Schritte davon entfernt befindet sich das antike Theater, das zu seinen Glanzzeiten bis zu 10 000 Zuschauer empfangen konnte. Es sind umfangreiche Renovierungsarbeiten im Gang. Hier werden auch "Kurse" für Gladiatoren oder jene, die es werden wollen, angeboten.
Zur Hochsaison ganztägig geöffnet.
In dem Sträßchen "Rue Porte de Laure" zwischen diesen beiden Bauwerken findet man einige sympathische Restaurants.
In der Nähe vom Rhone Ufer zeugen Reste der Konstatin Thermen vom "kleinen Rom Galliens".

Van Gogh und Arles

Der Name Van Gogh ist eng mit Arles verbunden, obwohl die Stadt kein Gemälde des Künstlers besitzt. Ab 1888 lebte Van Gogh 15 Monate hier und hat in diesem Zeitraum, mehr als 300 Werke geschaffen.
Bei einem Rundgang kann man die Stellen erkunden, die Van Gogh inspiriert haben, wie das "Café de la Nuit" (siehe Bild und Foto). Von hier aus erkundete er auch Sainte-Marie-de-la-Mer in der Camargue.

Musée départemental Arles antique

Hier werden archäologische Fundstücke aus der Römerzeit in einem modernen Rahmen präsentiert.

Musée Réattu

Das Museum in einer ehemaligem Propstei des Malteserordens bietet in einem pittoresken Komplex aus dem 15. Jahrhundert an der Rhone regelmäßig Sonderausstellungen, sowie Werke von Picasso.

Arles ist Partnerstadt von Fulda

Hotels suchen

Check-in-Datum

Check-out-Datum

Reservierung Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnunen in der Normandie mit Frankreich-Tourismus
Reservieren Sie Ihre Ferienwohnung
hier:
Van Gogh in ArlesDas "Café de la Nuit" hat Van Gogh inspiriert Photo © frankreich-tourismusVan Gogh à Arles